Quereinstieg Fachlehrer

Forumsregeln
Falls du Fragen zur Ausbildung zum Fachlehrer hast, dann lies dir bitte zuerst diesen Beitrag durch: Ich will Fachlehrer werden!
Benutzeravatar
Martin_Maier
neugierig
neugierig
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2014 16:00
Name: Martin
Ausbildungsort: unbekannt
Ausbildungsjahr: 0

Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Martin_Maier »

Hallo,
ich möchte gerne als Quereinsteiger Fachlehrer werden.
Ich habe ein Hochschulstudium der Wirtschaftwissenschaften erfolgreich absolviert. Außerdem nun 10 Jahre Berufserfahrung (bin 37 Jahre alt, Wohnort Bayern).
Welche Weiterbildung muss ich machen um Fachlehrer an einer Berufsschule zu werden?
Kann ich auch ohne Weiterbildung Fachlehrer werden? Wenn ja, wo bewerbe ich mich?
Besteht noch (trotz meine Alters) die Möglichkeit Beamter zu werden und lohnt sich das in Hinblick auf die Rente (Beitragsjahre)?
Wie würde mein Gahalt aussehen, d.h. würde ich bei A10 starten?

Danke für die Rückantworten.

Grüße
Martin
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 328
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Bernhard »

Hallo Martin, einen echten "Quereinstieg" mit Top-Konditionen (A12 und höher) gibt es nicht sehr oft. Aktuell hab ich durch deine Anfrage bemerkt, dass es noch diesen Monat für Elektrotechnik und Maschinenbau angeboten wird. https://www.km.bayern.de/lehrer/stellen ... eiger.html


Der Bereich der jetzt für dich interessant sein dürfte - als Fachlehrer an Berufsschulen zu unterrichten - wird hier genauer erklärt:
https://www.km.bayern.de/lehrer/stellen ... ehrer.html
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 328
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Bernhard »

Wurden deine Fragen beantwortet? Jetzt nochmal genauer.

Welche Weiterbildung muss ich machen um Fachlehrer an einer Berufsschule zu werden? siehe obiger Link

Kann ich auch ohne Weiterbildung Fachlehrer werden? Wenn ja, wo bewerbe ich mich? Nein, du kannst nur maximal bis 3 Jahre als Übergangslösung an einer Berufsschule arbeiten wenn du die Voraussetzungen (Meisterstatus) erfüllst.

Besteht noch (trotz meine Alters) die Möglichkeit Beamter zu werden und lohnt sich das in Hinblick auf die Rente (Beitragsjahre)? Verbeamtung klappt noch, die genaue Grenze liegt meines Wisssens bei 45 Jahren.

Wie würde mein Gahalt aussehen, d.h. würde ich bei A10 starten. Ja. Die Frage, wie viel deiner Vorbildung dir als relevante Zeit angerechnet wird um dich in eine höhere Stufe innerhalb von A10 zu bringen kann dir außer der beurteilenden Stelle wohl keiner genau sagen.

Ich verschieb dich auch mal ins Unterforum Berufsschule.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Benutzeravatar
Martin_Maier
neugierig
neugierig
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2014 16:00
Name: Martin
Ausbildungsort: unbekannt
Ausbildungsjahr: 0

Re: Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Martin_Maier »

Hallo Bernhard,

Danke für die Rückantwort.
Das mit dem Gehalt und der Rente ist mir klar (und sicherlich fallabhängig).
Ich sehe ja zwei Möglichkeiten wie ich Berusschullehrer werden kann:
a) Ich bewerbe mich an einer Berufsschule (oder via Kultusm., wie im Link für E-technik) direkt. Muss daraufhin dann ein Vorbereitungsjahr machen. Kann ich mich dann danach nicht verbeamten lassen? Warum ist das Ganze auf 3 Jahre begrenzt? Wenn ja, sicherlich kein strebenswerter Weg.
b) Ich versuche als Quereistieger nochmals zu studieren. Wo und wie erfahre ich wieviel von meinem Studium anerkannt wird? Da ich an der Hochschule bereits studierte habe (Wirtschaftsingenieurwesen) sollten das doch möglich sein?

Der Weg ist a) ist natürlich zu favorisieren. Aktuell habe ich eine sicher Führungsposition im Unternehmen. Irgendwie möchte ich aber noch etwas anderes in meinem Leben machen - ohne Verlust meiner finaziellen Stabilität.

Grüße
Martin
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 328
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Bernhard »

Hallo Martin,

wenn du Fachlehrer mit A10 werden willst, dann brauchst du eine freie Stelle an einer Berufsschule die deinem Können entspricht (zweiter Link). Wenn du dort nach einer Aufnahmeprüfung genommen wirst, musst du noch ein einjähriges Vollzeitstudium (für alle gleich) unter Anwärterbezügen absolvieren. Dieses eine Jahr in Ansbach musst du spätestens nach 3 Jahren absolvieren. Du darfst also theoretisch wenn die BS dich gerade unbedingt braucht bis zu 3 Jahre ohne einen Abschluss arbeiten. Du wirst nach erfolgreichem Ansbach wenn sonst nix dagegen spricht (körperlich nicht tauglich, zu alt, etc.) verbeamtet und hast deinen sicheren Job.

Wenn du einen Quereinstieg (erster Link) planst, dann sind das immer ganz spezielle Konditionen. Das könnte dann so ablaufen, dass du direkt ins Referendariat startest und dann noch dein zweites Staatsexamen machst ohne noch einmal auf die Uni zu müssen. Das musst du dann aber konkret mit den Behörden klären was aktuell gilt.

Wenn du normaler Berufsschullehrer werden willst, dann musst du dich an die Studienberatung wenden, dir eine Uni suchen die für dich in Frage kommt und dort nachfragen wieviel Creditpoints dir für deine bisherige Ausbildung anerkannt werden um dann abschätzen zu können wie lange du noch studieren musst. https://www.km.bayern.de/lehrer/lehrera ... udium.html Hab hier gerade gesehen, wenn dein Studium im Bereich "Wirtschaftspädagoge" in Bayern liegen würde, dann wäre dies der ersten Staatsprüfung gleichgestellt.

Ich hoffe, ich konnte etwas Klarheit bringen.
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de
Michael
Gast

Re: Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Michael »

Hallo,

zuerst mal ein Dankeschön für die Betreiber der Seite, hier erfährt man echt viel.

Zu dem Thema habe ich auch eine Frage.
Und zwar der Teil, dass man bis zu drei Jahre ohne den Vorbereitungsdienst unterrichten kann, wenn die Schule einen dringend braucht, interessiert mich.
Im Nachbarort sucht eine Berufsschule anscheinend sehr dringend einen Fachlehrer für Landtechnik.
Die Stellenanzeige wurde am 12.12.2015 veröffentlicht und man sollte sich bis zum 16.12.2015 für das Schuljahr 2016/17 bewerben.
Dass da nichts kam, dürfte klar sein :lach:
Nun habe ich per Mail bei der Schule mal nachgefragt, ob denn die Stelle noch frei wäre, bzw. ob ich, trotz abgelaufener Frist meine Unterlagen schicken solle.
Am nächsten Tag kam schon eine Mail, ich solle mich unbedingt melden.

Nun ist die Situation so.
Ich denke, dass die Schule für 2016/17 dringend jemand braucht.
Ansbach schreibt auf ihrer Seite, dass die Plötze für 2016/17 schon besetzt sind.
Das würde für mich bedeuten, dass ich, wahrscheinlich, ohne den Vorbereitungskurs anfangen müsste, richtig?
Was würde das aber für die Verbeamtung bedeuten?
Ich bin noch 45 Jahre alt, werde aber im November 46.
Laut Infoblatt vom KM kann man nur Verbeamtet werden, wenn man zum Beginn des Vorbereitungsdienstes nicht älter als 45 Jahre alt ist.
Würde die Einstellung an der Schule schon als "Beginn" des Vorbereitungsdienstes gewertet werden?
Das würde doch Sinn machen, da ich nicht annehme, dass die mich einfach so, ohne den "praktischen" Teil der Ausbildung und ohne den Zulassungstest an der Schule unterrichten lassen.
Dann gäbe es ja kein Problem bei der Verbeamtung, wenn nichts anderes dagegen spricht richtig?

Lehrer wäre fast so etwas wie mein Traumberuf.
Ich war jetzt so lange draußen unterwegs, habe Schulungen bei versch. Marken und Herstellern geplant, erstellt und durchgeführt , neben meinem eigentlichen Job als Techniker und immer mehr festgestellt, dass mir das Lehren am meisten Spaß macht.
Aber ein Jahr die Familie von den Ersparnissen unterhalten, denn die Ausbildung in Ansbach wird man ja in jedem Fall machen müssen, und dann als Angestellter mit E9 dazustehen, wäre finanziell gar nicht möglich.

Vielleicht weiß ja jemand was zu dem Thema.

VG
Michael
Benutzeravatar
Bernhard
SEIBERT
SEIBERT
Beiträge: 328
Registriert: 23.05.2004 00:48
Name: Bernhard Seibert
Ausbildungsort: Augsburg
Ausbildungsjahr: 2002
Wohnort: Buttenwiesen

Re: Quereinstieg Fachlehrer

Beitrag von Bernhard »

Nach meinem Wissensstand darfst du bis zu 3 Jahre direkt an der Berufsschule unterrichten als Meister ohne vorher nach Ansbach zu gehen - wenn Bedarf ist.
Das Lebensalter bei der Verbeamtung wird glaube ich schwierig. Mach dich dazu am Besten schriftlich bei der zuständigen Stelle schlau. Ohne schriftliche Auskunft hast du später nichts um etwas einzufordern. Mit einer Telefonnotiz wird dich niemand verbeamten...
Ich beantworte keine Fragen per PN oder Mail die im Forum beantwortet werden können!
Meine Seite für Schüler: www.herrseibert.de
Meine private Seite: www.nachtelb.de